Skip to main content
was successfully added to your cart.

Wir alle wünschen uns Haustiere, die möglichst lange Freude an Bewegung haben. Das Alter geht jedoch auch nicht spurlos an unseren Tieren vorbei. Plötzlich ist der Hund oder die Katze ein Bewegungsmuffel, obwohl das Toben eigentlich immer ganz oben auf der Liste stand.

Mit dem richtigen Wissen kann Bewegungseinschränkungen und Gelenkschmerzen vorgebeugt werden. Damit das gelingt, ist es hilfreich, sich mit wertvollen Substanzen auseinanderzusetzen.

Heute beschäftigen wir uns mit Collagen. Das Strukturprotein befindet sich in Knochen, Sehnen sowie Knorpeln und ist unverzichtbar für eine reibungslose Bewegung.

Was ist Collagen?

Collagen kommt sowohl im tierischen als auch im menschlichen Körper vor. Vielleicht ist dir die Substanz ein Begriff, denn sie wird häufig im Anti-Aging-Bereich eingesetzt. Das Strukturprotein hat seinen Namen nicht ohne Grund. Im Organismus gibt es an vielen Stellen die nötige Festigkeit. Das ist vor allem mit Blick auf die Gelenke wichtig.

Haustiere bewegen sich nur allzu gern. Springen oder ausgiebiges Rennen, das geht nur dann, wenn die nötigen Körperstrukturen die Belastung ausreichend abdämpfen. Genau an dieser Stelle kommt Collagen ins Spiel. Lass uns gemeinsam entdecken, welche Aufgaben das Strukturprotein im Körper erfüllt.

Aufgabe Nummer 1: Knochen widerstandsfähig gestalten

Knochen geben den nötigen Halt und Schutz, wenn äußere Einflüsse auf den Körper eines Tieres einwirken. Spannend ist, dass sich Collagen in den Knochen befindet. Etwa 90 %, der sich dort befindenden Proteine, entfallen auf den Collagen Typ 1.

Übrigens: Experten unterscheiden verschiedene Formen von Collagen. Für den Bewegungsapparat ist aber vor allem Collagen Typ 1 entscheidend.

Aufgabe Nummer 2: Gelenke schützen

Gelenke machen es möglich, dass sich Vierbeiner reibungslos bewegen können. Dafür sind sie auf den Gelenkknorpel angewiesen, der die Gelenke maßgeblich schützt. Die Knorpel fungieren als Stoßdämpfer und puffern plötzliche Bewegungen ab.

Collagen trägt zur Bildung von Fasern bei, die wiederum Elastizität und Stabilität geben. Die Collagenfasern unterstützen deinen Vierbeiner, wenn er voller Tatendrang ist.

Aufgabe Nummer 3: Umgebungsstrukturen stärken

Ein Gelenk kann nur dann seine Aufgabe erfüllen, wenn es starke Partner an seiner Seite hat. Bänder, Sehnen und Bindegewebe enthalten Collagen.

Das Strukturprotein macht sie fest, so können auch unter starken Belastungen die Gelenke dort gehalten werden, wo sie hingehören.

Collagen – (k)eine Frage des Alters

Quelle: Pexels

Collagen – (k)eine Frage des Alters

Tiere können das Strukturprotein selbst herstellen. Da Collagen für die nötige Flexibilität und Mobilität sorgt, ist das Vorliegen in jedem Alter wichtig. Welpen genauso wie alte Hunde sind auf die Substanz angewiesen. Allerdings ist es tatsächlich so, dass die Synthesefähigkeit im Alter nachlässt. Liegt nicht mehr genügend Collagen vor, kann es zu einem entsprechenden Mangel kommen. Das Alter ist jedoch nicht der einzige Faktor.

Experten geben an, dass auch eine nährstoffarme Ernährung dazu beitragen kann. Im gleichen Atemzug wird häufig minderwertiges Industriefutter genannt, das eine zu geringe Menge an Collagen aufweisen kann.

Hierzu musst du wissen: Collagen kann mit dem Futter aufgenommen werden. Allerdings ist es hier empfehlenswert, auf hochwertiges Futter zurückzugreifen, bei dem klar ersichtlich ist, wie viel des Strukturproteins enthalten ist.

Collagen-Mangel: wenn Bewegung keine Freude mehr macht

Wir kennen das von uns selbst. Schmerzt das Knie oder das Sprunggelenk, ist an Bewegung nicht zu denken. Dann ziehen wir uns zurück und vermeiden jede unnötige Aktivität. Unseren Vierbeinern geht es genauso. Doch leider können sie uns nicht mitteilen, was genau schmerzt und woran es liegt.

Deshalb ist es besonders wichtig, dass du auf Anzeichen achtest, die darauf hindeuten, dass Gelenkschmerzen bestehen. Nicht immer können die Beschwerden auf einen Mangel an Collagen zurückgeführt werden. So gibt es noch eine Menge anderer Ursachen, die in Betracht kommen. Bei einem Collagen-Mangel besteht allerdings die Gefahr, dass Belastungen nicht mehr ausreichend abgefangen werden.

Die Folge könnte ein Knorpelrückzug und damit Gelenkverschleiß sein. Mediziner verwenden dann den Begriff Arthrose. Eine entsprechende Diagnose ist auch unter Tieren nicht selten.

Folgendes kann auf Gelenkschmerzen hindeuten:

  • keine Freude an Aktivität, zum Beispiel am Spielen
  • lahmender oder sehr langsamer Gang
  • häufiges und intensives Lecken der Gelenke
  • das Aufstehen und Hinlegen bereiten sichtliche Probleme

Gut zu wissen!
Wenn du Schmerzen bei deinem Tier vermutest oder es körperlich abgebaut hat, solltest du in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Er kann die Ursache herausfinden und dir womöglich Nährstoffe empfehlen.

So erhält dein Haustier Collagen

Collagen befindet sich in tierischen Nahrungsbestandteilen. Da insbesondere Knochen und Gelenke reich an dem Strukturprotein sind, eignet sich das Barfen (Rohfütterung) für die Collagen-Zufuhr. Die ursprüngliche Ernährung kann einen erheblichen Anteil Collagen liefern. Allerdings sind Knochen nicht jedermanns Sache. Die Angst vor dem Verschlucken, Verdauungsprobleme oder Nierenerkrankungen können es sinnvoll erscheinen lassen, auf die Verfütterung von Knochen bzw. Knorpeln umzusteigen.

Alternativ kann ein Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden. Hiermit lässt sich genau nachverfolgen, wie viel Collagen in den Körper gelangt. Doch bei den Produkten gibt es große Unterschiede. Für eine gute Verträglichkeit und eine bestmögliche Wirksamkeit raten wir von DANUWA zu Präparaten, die natürliche Inhaltsstoffe vereinen. Wir selbst haben ein Produkt im Angebot, dass diesen Anspruch erfüllt, dazu später mehr.

Hund und Katze: die besten Calciumlieferanten für deinen Liebling

Wann ist eine zusätzliche Gabe von Collagen ratsam?

Nahrungsergänzungsmittel stellen wertvolle Substanzen gezielt zur Verfügung. Im Fall von Collagen kann das ratsam sein. Grundsätzlich benötigen Katzen und Hunde das Strukturprotein in jedem Alter. Eine Supplementierung kann also in jeder Lebensphase empfehlenswert sein. Die Gabe rückt aber dann vor allem in den Vordergrund, wenn das Haustier älter ist oder mit Problemen zu kämpfen hat.

Entsprechende Zusatzfuttermittel werden in der Regel dann empfohlen, wenn Gelenkbeschwerden bestehen. Arthrose, Osteochondrose oder Spondylose können dann einen Einsatz sinnvoll erscheinen lassen. Die Beweglichkeit und Gelenkfunktion profitieren allerdings in jedem Alter von genügend Zuwendung.

DANUWA Collagen: Nährstoffkomplex, ganz ohne chemische Zusätze

Danuwa CollagenIm Bereich der Nahrungsergänzungsmittel haben sich vor allem Nährstoffkomplexe als vorteilig erwiesen. Sie setzen auf den sogenannten Synergieeffekt. Das bedeutet, dass unterschiedliche Substanzen zusammenarbeiten, um positive Ergebnisse zu liefern.

Auch wir von DANUWA haben uns dazu entschlossen, in unserem DANUWA Collagen auf einen ausgeklügelten Nährstoffkomplex zurückzugreifen. Die Basis dafür liefern Eierschalenmembranen von Hühnereiern. Chemische Zusätze sind in unserem Produkt nicht enthalten. Die rein natürlichen Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass DANUWA Collagen gut verträglich ist und eine erstaunliche Vielfalt von Nährstoffen bietet. Eierschalenmembranen erscheinen unspektakulär, vereinen aber mehr als 500 Bestandteile.

Diese werden unter anderem als bedeutsam für elastisches Gewebe und die Regenerationsfähigkeit angesehen. Hier sind insbesondere die Proteine Osteopontin und Elastin zu nennen. Neben dem wertvollen Collagen sind noch weitere potentielle Gelenkhelfer wie Hyaluron, Glucosamin sowie Chondroitinsulfat enthalten. Auch die Substanz Lysozym ist interessant. Sie steckt in DANUWA Collagen, da sie eine antibakterielle Eigenschaft besitzt.

Gut zu wissen!
Natürliche Inhaltsstoffe haben nicht nur den Vorteil, dass sie in der Regel besser vertragen werden, sondern können auch die nötige Dosierung herabsetzen. Bei DANUWA Collagen ist aufgrund der höheren Bioverfügbarkeit deshalb eine geringere Menge notwendig.

Das sagen Studien zu dem Collagen-Nährstoffkomplex

Studien haben den Vorteil, dass sie genauestens hinterfragen, ob und inwieweit Substanzen wirksam sind. Wissenschaftliche Untersuchungen haben sich auch mit dem oben genannten Nährstoffkomplex beschäftigt. Dabei sind vor allem interessante Fakten für Hundebesitzer herausgekommen.

Zunächst konnte belegt werden, dass die Zusammensetzung sicher ist und mit Trockenfutter verabreicht werden kann. Zudem wurden Hinweise darauf geliefert, dass die Gabe den Muskelumfang steigern kann. Interessant ist auch, dass wenn Arthrose zu einer zurückgebildeten Muskulatur geführt hat, der Nährstoffkomplex einen positiven Einfluss ausübte. Die Kombination aus Collagen und Co. haben die Funktionseinschränkungen in Studien gelindert und die Aktivität bei Hunden optimiert. Sogar Schmerzen ließen sich nach einem Anwendungsintervall von 40 Tagen reduzieren. Forscher stellten hier eine Verringerung um 37 % fest.

Wenn dein Hund unter Arthrose leidet, könnte auch folgendes Forschungsergebnis für dich interessant sein. Es wurde nämlich festgestellt, dass Entzündungsmarker sich mit der ausgeklügelten Nährstoffzusammensetzung ebenfalls in 40 Tagen verringern ließen.

Wissenschaftliche Ergebnisse liefern also durchaus Hinweise darauf, dass eine Zusammensetzung von potentiellen Gelenkhelfern sinnvoll für den Bewegungsapparat sein kann.

Quellen

  1. Wong M, Hendrix MJC, von der Mark K et. al (1984) Collagen in the egg shell membranes of the hen. Devel Biol 104 (1): 28–36.
  2. Picard J, Paul-Gardais A, Vedel M (1973) Sulfated glycoproteins from egg shell membranes and hen oviduct. Isolation and characterization of sulfated glycopeptides. Biochimica et Biophysica Acta 320: 427–441.
  3. Long FD, Adams RG, and DeVore DP (September 20, 2005) Preparation of hyaluronic acid from eggshell membrane. USA Patent #6946551.
  4. Baker JR, Balch DA (1962) A study of the organic material of hen’s-egg shell. Biochem J 82: 352–361.
  5. Hincke MT, Gautron J, Panheleux M et. al (2000) Identification and localization of lysozyme as a component of eggshell membranes and eggshell matrix. Matrix Biol 19: 443–453.
  6. Gautron J, Hincke MT, Panheleux M et. al (2001) Ovotransferrin is a matrix protein of the hen eggshell membranes and basal calcified layer. Conn Tissue Res 42: 255–267.
  7. Starcher BC, King GS (1980) The presence of desmosine and isodesmosine in eggshell membrane protein. Connect Tissue Res 8: 53–55.
  8. Brown DC (2013) The Canine Brief Pain Inventory User Guide.
  9. Brown DC, Boston RC, Coyne JC, Farrar JT (2008) Ability of the Canine Brief Pain

Inventory to detect response to treatment in dogs with osteoarthritis. Journal of the American Veterinary Medical Association 233 (8): 1278-83.

  1. Journal of Veterinary Medicine and Animal Health – the efficacy of ovopet® in the treatment of hip dysplasia in dogs (academicjournals.org)

 

Jennifer Ann Steinort

Autorin Jennifer Ann Steinort

„Mir ist besonders wichtig, dass meine Leser etwas für ihren Alltag mitnehmen können“.

Ich bin Dipl. Gesundheitsökonomin und hauptberufliche Medizinjournalistin. In den letzten Jahren habe ich mich zunehmend auf den Bereich Nahrungsergänzungsmittel spezialisiert und versuche mit meiner Art und lebensnahen Artikeln Leser zu begeistern.

Weitere Beiträge von Jennifer Ann Steinort

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR